motorpsycho-supersonic-scientistsManche Alben sind so sperrig und umfangreich, dass man eine gewisse Zeit braucht, bis man sie in ihrer ganzen Komplexität erfasst hat. Dazu muss man auch nicht immer super kompliziert und progressiv sein, sondern einfach nur weltoffen und geradeaus Musik machen, ohne links und rechts nach gängigen Trends zu blicken. Mit MOTORPSYCHO bin ich noch nie so richtig warm geworden; als ich sie live sah, fand ich sie eigentlich recht gut, doch nie habe ich ein ganzes Album beim Vorbeihören in mich aufgenommen. Jetzt weiß ich auch warum.

Nur in seltenen Fällen wie aktuell zum Beispiel IRON MAIDEN wird gleich ein Doppelalbum rausgehauen. Im Falle MOTORPSYCHO ist dieser Umstand zu schulden, da es sich hier um ein Best Of-Album handelt mit Songs der letzten 15 Alben. Kein Song ist bei den Norwegern wie der andere, hier wird instrumentell und stimmlich alles durchgeackert, die Bezeichnung als psychedelische Rockband ist wirklich nur auf eine ganz grobe Einordnung zugeschnitten.

Sehr dynamisch geht es demnach auch auf „Supersonic Scientists" zu, und bewusst dreht sich alles nur um Musik, wie das marginale Artwork des Albums erkennen lässt. Die musikalische Karriere mit den relevanten Besetzungen und Albumveröffentlichungen sind im Booklet anschaulich dargestellt, womit man einen anschaulichen Überblick über die einzelnen Stationen der Band gewinnt.
Das Trio stellt keinesfalls den Anspruch, eine möglichst große Masse anzusprechen oder irgendeinem Trend zu folgen, und das haben sie sich schon seit ihrer Gründung 1989 nie auf die Fahne geschrieben. Hier kommt musikalisch schon so etwas wie ein Hippie-Feeling auf, es klingt frei, unbeschwert und emotional. Man erinnert sich an die Anfangstage von Bands wie THE POLICE oder auch mal THE NOTWIST, es wird mal schwer psychedelisch, dann wieder rockig, dann episch-sinfonisch, dann wieder ruhig und balladesk. Mit einem Durchspielen kann man auch wirklich nur die Kruste des appetitlichen Happens erreichen, erst nach mehreren Durchläufen eröffnet sich die Genialität dieser Band.

Ob man nun diesen Stilmix mag oder nicht ist reine Geschmackssache, aber Fakt ist, dass hier erfahrene Musiker die Artenvielfalt der letzten gut 40 Jahre durchleben und vertont haben. Nicht jede Kombination muss gut klingen, im Falle MOTORPSYCHO ist das allerdings gar kein Thema, hier klingt alles stimmig, und da es sich bei „Supersonic Scientists" ja nicht um ein Konzeptalbum, sondern um eine Compliation handelt, kann man an jeder Stelle des Doppelwhoppers einsteigen und sich über die musikalische Erhabenheit dieser Band freuen. Das sollte jeder Musikbegeisterte ohne Scheuklappen zugestehen, dass es sich bei den epischen Werken wie „Starhammer" oder auch „The Golden Core" um monumentale Musikereignisse handelt.


Für Leute wie mich, die einen kompakten Überblick zum Einstieg in dieses Unterfangen brauchen, kann ich „Supersonic Scientists" nur empfehlen, und für die jahrelangen Fans dient dieser Zusammenschnitt auch bestens, die vielen Höhepunkte dieser Band erneut zu durchleben. Ich bin beeindruckt. (Jochen)


Bewertung: 8,5 / 10

Anzahl der Songs: 17
Spielzeit: 52:35 min (CD 1) + 47:26 min (CD 2)
Label: Psychobabble / Stickman Records
Veröffentlichungstermin: 16.10.2015

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015